Login / Register
 
Besucher
Heute: 136
Gestern: 261
Gesamt: 147.943

574 Benutzer registriert, davon online: 1 Benutzer & 102 Gäste

Keine User im Chat online.




Zum Chat


DBFM » Eminem produziert eine Komödie
DBFM

Eminem produziert eine Komödie
13.08.2017 - 20:37 von Chepper


Das der US-Rapper Eminem auch Filme machen kann, hat er 2002 mit den Film 8Mile bewiesen.

Jetzt nach rund 15 Jahren will er wieder in die Filmgeschichte einsteigen, diesmal soll es kein Drama im Form wie 8 Mile sein sondern eine Komödie sein. Der Film soll über ein Studenten handeln der eine Arbeit über die Battle-Rap Szene schreibt. Zufolge soll es in dem Film um die Beziehungen verschiedener Kulturen und die moralische Panik in der Gesellschaft zum Thema Battle-Rap gehen.

Für den Regisseur Joseph Khan ist es ein Filmdebüt sein, denn er hat Zuvor Musikvideos gedreht u.a mit Dr. Dre, „U2“, Lady Gaga und Missy Elliot.

“Bodied”, so heist der neue Streifen und soll schon im September in die Kinos laufen.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
DBFM » TV Hammer - Mehmet Scholl ist ab sofort nicht mehr Fußball-Experte bei der ARD
DBFM

TV Hammer - Mehmet Scholl ist ab sofort nicht mehr Fußball-Experte bei der ARD
10.08.2017 - 11:52 von Chepper


Der Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl wird zukünftig nicht mehr als Fußball-Experte in der ARD zu sehen sein. Der 46-Jährige einigte sich am Donnerstag mit dem Ersten auf eine Vertragsauflösung. Zwar sagten beide Parteien in der offiziellen Erklärung zum Abschied nette Worte, Scholl habe "immer sehr viel Spaß gehabt" - Hintergrund der Trennung dürfte aber die Meinungsverschiedenheit über die Doping-Berichterstattung während des Confed Cup gewesen sein.

Scholl bevorzugte anderes Thema bei den Confed Cup


Wie Scholl später im BR-Hörfunk betonte, habe das Thema für ihn "nichts in der Sendung verloren" gehabt. Es ging um die schweren Anschuldigungen gegen Russland, den Gastgeber der Mini-WM, die Deutschland am Ende gewann. "Es hatte in dem Moment überhaupt keine Relevanz", sagte Scholl, der die Sportschau deshalb quasi boykottiert hatte.

Der langjährige Bayern-Publikumsliebling wollte lieber ein Gespräch über die Erfolge der verjüngten Auswahl des Weltmeisters führen. Als nicht auf ihn gehört wurde, habe er gesagt: "Ich gehe. Und dann bin ich gegangen." Im Anschluss wurde "Scholli" von Thomas Hitzlsperger ersetzt.

Seit 2008 war der ehemalige Bundesliga-Profi (München und Karlsruher SC) für die ARD im Einsatz. Wegen seiner meist sympathisch flapsigen Art war er bei den Zuschauern beliebt, auch wenn der Doping-Streit nicht der erste war, für den er Kritik einstecken musste.
Spitze gegen Mario Gomez

Während der EM 2012 kritisierte er Mario Gomez für angeblich mangelnde Laufbereitschaft, sodass Scholl fürchte, Gomez habe "sich wundgelegen". Später entschuldigte sich der Ex-Nationalspieler. Zu Beginn des Confed Cup hatte Scholl über eine mögliche Gefängnisstrafe für Portugals Weltfußballer Cristiano Ronaldo (32) gesagt: "Vielleicht kommt er ja wirklich in den Knast. Dann mache ich mir Sorgen, dass er als Miss September endet."

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky bedankte sich am Donnerstag "für die großartige Zeit mit einem meinungsstarken, streitbaren und originellen Experten, der unsere Sendungen extrem bereichert hat". Scholl habe "den Zuschauern einen tiefen Einblick in den Fußball ermöglicht und sie bestens unterhalten".
Abschied kommt überraschend

Unmittelbar nach der Mini-WM hatte es nicht nach Abschied ausgesehen. "Es ist alles prima zwischen der ARD und mir. Ich freue mich auf die WM 2018", hatte Scholl noch gesagt - allerdings bevor er sich im BR zu den Details äußerte.

Dort wies er zudem die Anschuldigungen zurück, das Doping-Thema herunterspielen zu wollen. "So ein Käse. Doping ist das Schlimmste für den Sport, das macht den Sport kaputt, den Sportler kaputt, das macht die Glaubwürdigkeit kaputt. Ich habe da eine ganz klare Meinung, Doping muss ganz, ganz hart bestraft werden", sagte er.

Mehmet Scholl wahr bei den meisten TV Zuschauern beliebt, wer jetzt Nachrückt ist bislang unklar.
Quelle: yahoo.de
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
DBFM » Top Ten der bestbezahltesten DJs
DBFM

Top Ten der bestbezahltesten DJs
09.08.2017 - 22:54 von Chepper


Das die DJs was auf dem Kärbholz haben, wissen wir, aber auch was im Kärbholz ?

Calvin Harris sichert sich in diesem Jahr wieder den ersten Platz auf der Liste der bestbezahltesten DJs – und das schon zum fünften Mal in Folge, Demnach konnte Harris zwischen Juni 2016 und Juni 2017 48,5 Millionen Dollar in die eigene Tasche Schaufeln. Ihm folgt etwas abgeschlagen auf Platz zwei der Niederländer Tiesto mit einem Verdienst von 39 Millionen Dollar.

Der Bronzeplatz geht an das Elektro-Duo „The Chainsmokers“ mit 38 Millionen Dollar. Die Vier belegt mit einem Einkommen von 30 Millionen Dollar Skrillex. Und abgerundet werden die Top Five des bestbezahltesten DJs von Steve Aoki. Er sicherte sich 29,5 Millionen Dollar.

Aber das ganze nochmal im Überblick, wir haben euch eine Top Ten Liste Zusammen gestellt:


01. Calvin Harris: 48,5 Millionen Dollar
02. Tiesto: 39 Millionen Dollar
03. The Chainsmokers: 38 Millionen Dollar
04. Skrillex: 30 Millionen Dollar
05. Steve Aoki: 29,5 Millionen Dollar
06. Diplo: 28,5 Millionen Dollar
07. David Guetta: 25 Millionen Dollar
08. Marshmello: 21 Millionen Dollar
09. Martin Garrix: 19,5 Millionen Dollar
10. Zedd: 19 Millionen Dollar
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
DBFM » Der Schweizer Atomkraftwerk Beznau nahe der deutschen Grenze wurde zum Teil abgeschaltet
DBFM

Der Schweizer Atomkraftwerk Beznau nahe der deutschen Grenze wurde zum Teil abgeschaltet
07.08.2017 - 13:44 von Chepper


Was zum Teil jetzt in den Medien bekannt geworden ist, passierte schon in der Nacht zu Samstag. Im schweizer Atomkraftwerk Beznau gab es ein Ölleck, man habe aber alles unter Kontrolle und für die Bevölkerung besteht keine Gefahr. Dies bestätige der Betreiber Axpo.

Ein Ölleck wahr am späten Freitagabend an einer Leitung bei einen Kontrollgang entdeckt worden. Der Schaden ist allerdingst im nicht-nuklearen Teil des Reaktors eingetreten. Sodass keine Gefahr nach außen besteht.

Der Block 2 des Werkes wurde demnach Freitagnacht heruntergefahren und vom Netz genommen. Der Teilbereich wurde am Montagvormittag (07.08.17) Stückweise wieder hochgefahren und soll wieder auf Höchstleistung fahren.

Deutschland arbeitet bereits seit dem Vorfall im Fukushima verstärkt dadran bis 2022 alle restlichen aktiven AKW vom Netzt zu nehmen.


Aktuell sind in Deutschland noch Acht AKW in Betrieb, wir haben für euch eine kleine Liste Zusammen gestellt.


- Das Atomkraftwerk in Döttingen nahe der Grenze zu Baden-Württemberg bei Waldshut-Tiengen wird mit Wasser aus der Aare gekühlt. Das Kernkraftwerk wurde erstmals 1969 in Betrieb genommen, der nun betroffene Block drei Jahre später.

- Block 2 des AKW Philippsburg in Baden-Württemberg, das seit 1984 am Netz ist, soll noch bis Ende 2019 am Netz bleiben. Block 1 ist seit 2011 im sogenannten Nachbetrieb.

- Das AKW Brokdorf liegt 10 Kilometer nordwestlich von Glückstadt in Schleswig-Holstein direkt an der Elbe. Der Druckwasserreaktor wurde 1986 in Betrieb genommen und soll Ende 2021 vom Netz gehen.

- Das AKW im niedersächsischen Grohnde wurde im September 1984 in Betrieb genommen. Der Leistungsbetrieb soll Ende 2021 auslaufen.

- AKW Emsland bei Lingen. Im April 1988 in Betrieb genommen, soll es bis Ende 2022 für den Leistungsbetrieb berechtigt sein.

- Das Kernkraftwerk Neckarwestheim (GKN) liegt zehn Kilometer südlich von Heilbronn. Block I ging 1976 in Betrieb und lief bis 2011. Block II ging 1989 ans Netz und soll bis Ende 2022 laufen.

- 14 km flussabwärts von Landshut liegen die Blöcke 1 und 2 des Kernkraftwerks Isar in den Gemeinden Essenbach und Niederaichbach. Block 1 wurde vom Netz genommen, Block 2, der seit 1988 Strom liefert, soll Ende 2022 folgen.

Quelle: https://www.heise.de
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
DBFM » Scooter drohen wegen Krim-Auftritt acht Jahre Haft
DBFM

Scooter drohen wegen Krim-Auftritt acht Jahre Haft
06.08.2017 - 11:32 von Chepper


Die Band rund um wasserstoffblonden Frontman war am Donnerstag nach Balaklawa auf die von Russland annektierte Krim gereist, um dort am 4. August beim "ZBFest" aufzutreten. Die illegale Einreise sei "ein Verbrechen mit schwerwiegenden rechtlichen Folgen", sagte der ukrainische Botschafter Andrej Melnyk der Funke-Mediengruppe.

Zudem bestätigte er, ein Strafverfahren sei eingeleitet worden. "Das ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine gravierende Straftat, die weltweit geahndet wird."

Die Ukraine betrachtet Reisen auf die Krim über Russland, wie Scooter es getan hatten, als Verletzung ihrer Grenzen. Sie lässt Künstler nicht einreisen, die seit 2014 auf der Krim aufgetreten sind. Beim Eurovision Song Contest in Kiew im Mai durfte deswegen die russischen Kandidatin Julia Samoilowa nicht einreisen.

Jetzt wird gegen die Band ermittelt. Zudem werde Deutschland gebeten, bei einer Befragung der Band Rechtshilfe zu leisten, berichtete die Agentur "Unian" unter Berufung auf die ukrainische Staatsanwaltschaft der Krim.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
DBFM » Die neusten Oldtimer 2017
DBFM

Die neusten Oldtimer 2017
22.07.2017 - 11:16 von Chepper


Autos sind ein treuer gefährte wenn der Motor es zulässt. Halter von Autos mit dem Baujahr 1987 dürften das Jahr 2017 entgegen Fiebern, denn sie können ihre Fahrzeuge mit ein H-Kennzeichen versehen, sie werden offiziell zum Oldtimer. Welche Modelle es sind könnt ihr jetz nachlesen. Wir haben euch eine Liste Zusammen gestellt:

Ferrari F40

Zum 40. Firmenjubiläum machte Enzo Ferrari sich und den Kunden ein Geschenk in Form dieses Supersportwagens – der bis dahin schnellste und stärkste Straßen-Ferrari. Sein 2,9-Liter-V8 leistet 352/478 PS und beschleunigte den Boliden laut Werksangabe in 4,1 Sekunden auf 100 km/h, maximal auf 324 km/h. Rund 1.300 Exemplare wurden bis 1992 produziert, sie tragen den imposanten Heckflügel und Klappscheinwerfer.

BMW 750i

In der Oberklasse-Limousine bot BMW ab Sommer 1987 den ersten Zwölfzylindermotor der Nachkriegszeit an, für dessen Laufruhe die Bayern mit einem hochkant auf dem Motorblock stehenden Fünfmarkstück warben. Das Interesse an dem Top-Modell der zweiten 7er-Generation mit 300 PS starkem V12 war riesig, bereits vor der offiziellen Premiere gingen die Bestellungen für den 750i ein.

Mazda 626

Mit der Mittelklasse-Baureihe konnten die Japaner Erfolge feiern: Die dritte Generation des 626 ab 1987 gehörte zu den erfolgreichsten Importfahrzeugen in Deutschland und manifestierte damals mit ihrer Zuverlässigkeit Mazdas guten Ruf hierzulande. Ein Technik-Highlight des optisch unscheinbaren Japaners ist noch heute eine Besonderheit: Mazda stattete den 626 mit Allradlenkung aus, bei der für mehr Kurvenstabilität die Hinterräder geschwindigkeitsabhängig zu den Vorderrädern lenkte.

Peugeot 405

Peugeot meldete sich im Herbst 1987 nach jahrelanger Pause erfolgreich in der Mittelklasse zurück, dem 405 sei Dank. Seine moderne, stromlinienförmige Karosserieform passte in den Zeitgeist, mit dem längsten Radstand seiner Klasse hatte er zudem praktischen Mehrwert. Obwohl der 405 über Jahre zu den Bestsellern der europäischen Mittelklasse gehörte, sieht man den Franzosen nur noch selten auf der Straße. Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren zum 1. Januar 2016 rund 600 Exemplare angemeldet.

BMW 3er (E30) Touring

In seiner zweiten Generation wird der BMW 3er auch praktisch, die Münchner bieten mit der Variante Touring einen Kombi an. Mit seinem zeitlos-schnörkellosen Design ist der Mittelklässler mit großer Heckklappe auch heute noch eine gesuchte Variante der ersten 3er-Baureihe mit Doppelscheinwerfern – erst recht, wenn ihm nun das H-Kennzeichen offen steht.

Audi 90

Audi hatte 1986 mit den rundlichen Formen der 80er-Baureihe („Aero-Design“) einen Erfolg gelandet, ein Jahr später legten die Ingolstädter den Audi 90 nach. Die Luxusversion setzte sich optisch mit geänderter Frontansicht und Leuchtenband zwischen den Rücklichtern als besonders exklusiv ab – und natürlich mit kernigen Fünfzylinder-Benzinern, dem Markenzeichen des Audi 90.

Opel Kadett E Cabrio


Als letzte Ausführung kam drei Jahre nach dem Marktstart des Kadett E die offene Version zum Händler, sie blieb dann auch länger als alle anderen Varianten. Die Optik des in Turin bei Bertone produzierten Kompakt-Cabrios wird von dem charakteristischen Überrollbügel dominiert. Viele der beliebten Viersitzer haben es aufgrund mangelnder Rostvorsorge nicht besonders gut erhalten über die Zeit geschafft.

Citroën AX

Ab dem Marktstart in Deutschland im Frühjahr 1987 eroberte der Cityflitzer auch hierzulande vor allem Frauenherzen. Günstig in Anschaffung und Unterhalt, modern in windschlüpfrigem Design und Leichtbau: In der Einstiegsversion wog der rund 3,50 Meter kurze AX lediglich 640 Kilo. Die hohe Mängel-Anfälligkeit hat die Bestände des Franzosen dezimiert, das Kraftfahrt-Bundesamt notiert aber immerhin noch einen Bestand von gut 900 Exemplaren.

Toyota Supra Turbo


Mit der Präsentation der dritten Generation des Supra hatte sich die Baureihe 1986 von der Celica getrennt. Weiterhin mit Hinterradantrieb markierte ein Jahr später der Supra Turbo mit seinem 173 kW/235 PS starken V6 die Leistungsspitze, bis zu 245 km/h waren möglich. Allerdings haben Turbo-Besitzer immer wieder mit Motorproblemen zu kämpfen, nur wenige überlebten hierzulande.

Aston Martin V8 Zagato Volante

Schon als Neuwagen war der nur in geringer Stückzahl produzierte, offene Sportwagen eine Attraktion, heute ist das Cabrio bei Sammlern heiß begehrt. Die Stoffverdeck-Version basiert ebenso wie der V8 Zagato auf dem Aston Martin V8, während beim Karosseriegestalter Zagato das schnittige Blechkleid entstand. Der Achtzylinder des Cabriolets leistet 224 kW (305 PS).
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (70): (1) 2 3 weiter > Newsarchiv
Clio Musicworld

.: RPGLand :.


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012